powered by apotheken.de Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Nutzungsbedingungen  |  Website

Hohlzahn, gelber

Erste Erwähnungen des gelben Hohlzahns findet sich bereits bei den Alten Griechen. Sie schätzten die Pflanze als Mittel vor allem gegen Lungenkrankheiten. Auch in den folgenden Jahrhunderten blieb sie als Heilpflanze stets in Gebrauch. Neben ihrem „klassischen“ Anwendungsgebiet bei Erkrankungen der Atemwege kamen neue Bereich hinzu, etwa Entwässerung und Wundreinigung, Besonders im 18. und 19. Jahrhundert wurde der Hohlzahn als Wundermittel gegen die Schwindsucht gepriesen: Mischungen mit Hohlzahn wurden unter Namen wie „Blankenheimer Tee“ oder „Lieber’scher Auszehrungstee“ zu teils horrenden Summen verkauft. Schließlich verboten die Behörden 1824 den Handel dieser angeblichen Universalheilmittel gegen Tuberkulose. Anschließend geriet die Pflanze zunehmend in Vergessenheit. Die Droge wirkt aufgrund ihres Gerbstoffgehaltes adstringierend und antimikrobiell, aufgrund des Saponingehaltes auswurffördernd. Wissenschaftlicher Name: Galeopsis segetum.

Charakteristik

Der gelbe Hohlzahn erreicht eine Höhe von bis zu 50 cm. Seine Stengel sind aufrecht, stark ästig und mit kurzen Flaumhärchen bewachsen. Die Blätter sind eiförmig und gestielt mit grob gesägten Blattrand. Während der Blütezeit im Juli und August bilden sich große, blassgelbe Lippenblüten. Sie sitzen in einem 5-zähnigen Blütenkelch. Die Pflanze ist einjährig. Ihren Namen „Hohlzahn“ verdankt sie zwei kleinen hohlen Höckern auf der Unterlippe der Blüten.
Medizinisch verwendet wird das blühende Kraut.

Anwendungsbereiche

Innere Anwendung: bei leichtem Husten und Bronchitis
Volksmedizin: bei Lungenerkrankungen und als Diuretikum

Dosierung

Tagesdosis: 6 g Droge
Teezubereitung: 2 g fein zerschnittene Droge mit kochendem Wasser übergießen oder mit kaltem Wasser ansetzen und aufkochen, nach 5 Minuten abseihen; mehrmals täglich eine Tasse trinken; evtl. mit Honig süßen

Wirkung und Nebenwirkungen

Risiken der bestimmungsgemäßen Anwendung therapeutischer Dosen der Droge und Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Quellen:
Thomas Brendler, Joerg Gruenwald, Christof Jaenicke: Heilpflanzen CD-ROM (Herbal Remedies), 2003 MedPharm

Pollenflug

Vorhersage für Oberrhein und unteres Neckartal
Hohenlohe/mittlerer Neckar/Oberschwaben

Pollen Sa So Mo
Hasel 0-1 0-1 0-1
Erle 0-1 0-1 0-1
Birke 0-1 0-1 0-1
Gräser 0-1 1 1
Roggen 0-1 0-1 0-1
Beifuß 1 1 1
Ambrosia 1 2-3 1

Wir sind für Sie da

Öffnungszeiten

    Mo - Fr
    08:30 bis 18:00
    Sa
    09:00 bis 13:00

notdienste

News

Entspannung für Pflegende

Sie ist keine Nebentätigkeit, sondern wird schnell zur 24-Stunden-Schicht – die Betreuung kranker... mehr

Pflanzenkost schützt vor Diabetes

Vegetarier haben ein geringeres Risiko, einen Typ-2-Diabetes zu entwickeln. Das gilt jedoch vor allem für... mehr

Hitze verändert Medikamentenwirkung

Nicht nur die Hitze selbst macht chronisch Kranken verstärkt zu schaffen. Hohe Temperaturen können auch die... mehr

Laufen lernen ohne Schuhe

Während rund 60 Prozent aller Erwachsenen an Fuß- und Haltungsschäden leiden, haben Babys und Kleinkinder... mehr

Besser dicke Beine als dicker Bauch

Übergewicht erhöht das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Doch ganz so einfach ist das nicht. Bei... mehr

ApothekenApp

Die Johannes-Apotheke auf Ihrem iPhone, iPad, iPod oder Android-Smartphone:

Available on App Store
Android app on Google Play
ApothekenApp gratis installieren und PLZ "74653" und "Johannes-Apotheke" eingeben. Mit Reservierungsfunktion, täglichen Gesundheitsmeldungen, Notdienstapotheken-Suche und vielem mehr. Die ApothekenApp der Johannes-Apotheke – die Apotheke für unterwegs.